• FOM
  • 2017
  • Juni
  • Hessentag statt Hörsaal: FOM Studierende sind Hessentagspaar 2017
19.06.2017 | Frankfurt a. M.

Hessentag statt Hörsaal

FOM Studierende repräsentieren als Hessentagspaar 2017 die Stadt Rüsselsheim

Händeschütteln mit dem Bundespräsidenten, 4000 Landfrauen begrüßen oder sich mit Hessentagsbesuchern zwischen Riesenrad, Landesausstellung und Konzerten fotografieren zu lassen – die beiden FOM Studierenden Selma Kücükyavuz (27 Jahre) und Marcel Sedlmayer (30 Jahre) machen als Hessentagspaar 2017 einen großartigen Job. Zwischen 14 und 18 Stunden sind sie auf der zehntägigen Hessentagsveranstaltung „MAIN Rüsselsheim – UNSER Hessen“ unterwegs, aber weder die Hitze noch die vielen Termine sieht man ihnen an. „Auf die Frage unseres Oberbürgermeisters, ob wir diese Aufgabe neben Beruf und FOM Studium stemmen können, war unsere Antwort: Klar, das schaffen wir“, so die beiden, die auch im wirklichen Leben ein Paar sind.

Hessentag Porträt Hessentagspaar 2017
Die beiden FOM Studierenden Selma Kücükyavuz und Marcel Sedlmayer präsentieren 2017 ihre Heimatstadt Rüsselsheim auf dem Hessentag. (Foto: FOM Hochschule/Claudia Becker)

Wegen ihrer vielen Verpflichtungen als Hessentagspaar haben sie ihr Studium in diesem Semester allerdings etwas zurückgestellt. Marcel Sedlmayer studiert Wirtschaftsinformatik und arbeitet als IT-Consultant bei einem Energieversorger. Selma Kücükyavuz ist bei einem mittelständischen Unternehmen im Rechnungswesen tätig. Sie studiert Business Administration. „Marcel hat mich bestärkt, das Studium zu beginnen und mir im Leben mehr zuzutrauen. Das hat mir einen großen Schub gegebenen, genauso wie jetzt der Hessentag.“

Die vielen Interviews, Reden und das "Meet and Greet" mit den Prominenten ist für die beiden ein großer Sprung in die Zukunft. „Jetzt ein Referat oder ein Vortrag in der Uni zu halten, erscheint uns als leichte Übung, denn wir sammeln darin gerade sehr viel Erfahrung. Das gibt Selbstvertrauen! Der Hessentag ist für uns persönlich, für unser berufsbegleitendes Studium und den Beruf eine tolle Chance,“ sind beide überzeugt.

Sich ehrenamtlich für ihre Heimatstadt Rüsselheim einzusetzen, hat sie gereizt. „Als wir im Sommer 2015 die Ausschreibung für das Hessentagspaar gesehen hatten, haben wir gleich überlegt, mitzumachen.“ Das Votum der Hessentagsjury war einstimmig, ein Grund mehr für die beiden, ihr Rüsselsheim von einer anderen Seite zu zeigen. „Viele Besucher verbinden mit der Stadt Rüsselsheim nur die Opel-Werke. Aber wenn sie die Altstadt und das Mainufer sehen, sind viele wirklich begeistert.“ Ende Juni geht es für das Paar erst einmal in den wohl verdienten Urlaub, danach steht für beide der Beginn der Bachelor-Thesis an.